5. November 2012

Wochenendgeplänkel #6




An Tagen wie diesen empfinde ich meinen Körper als Großbaustelle.

Wieder mal bin ich das ganze Wochenende unterwegs gewesen. Wie ihr in meinem letzten Post gesehen habt, ist es nicht so, dass ich mich an solchen Tagen völlig vernachlässige. Aber schon wenige Tage ohne die gewohnte Komplettroutine reichen aus, um das Bad langfristig zu okkupieren.
Vor allem nach der Nutzung öffentlicher Langstreckenverkehrsmittel habe ich das Gefühl mich einer intensiven Grundreinigung unterziehen zu müssen.

Alle Klamotten kommen erst Mal in die Wäsche, schließlich weiß man nie, wer vor einem im Flugzeugsitz Platz genommen hat. Dann wird geduscht und gründlich die Haare gewaschen und alles was sonst noch dazu gehört. Das Sahnehäubchen und der notwendige Abschluss einer jeden Wochenendroutine sind die Brauen und Fingernägel, um wieder vorzeigbar zu sein.

Vor meiner Entdeckung der Pinzette tendierte ich zu einer breiten Monobraue. Das ist einerseits nervig, da meine Brauen ständig aus der Reihe tanzen und ich fast täglich eine Braue entdecke, die schon wieder gezupft werden will, andererseits hat man so jede Menge Material, um kreativ zu sein.
Zum Zupfen nutze ich eine Pinzette von Tweezerman und einen kleinen Spiegel, der alles ganz groß zum Vorschein bringt.

Der letzte Schritt ist eine ordentliche Maniküre. Dazu habe ich heute 4 Lacke benutzt. Erst der Unterlack von O.P.I., dann 2 Schichten Ballet Slippers und noch eine Schicht Sugar Daddy von Essie. Durch das dezente Weiß von Ballet Slippers kommt das sanfte Rosa von Sugar Daddy besser zur Geltung. Wunderschöne Kombi!

Und so kann die Woche auch wieder starten.

Kommentare:

  1. Hab mich jetzt die ganze Zeit durch deinen Blog geklickt....ähhh ich meine deinen "Lesevergnügungsgespark" und bin begeistert von deiner Art!

    Habe mich hier auch im Text direkt wieder erkannt :)

    AntwortenLöschen
  2. @ Glanzumströmt: Vielen Dank für deinen Kommentar! Freut mich sehr, dass dir mein Geschreibsel gefällt. :-)

    AntwortenLöschen