27. Januar 2013

BlogFit 2013: Aktuelles Sportprogramm


Heute geht es bei "Blogfit 2013" um unsere aktuellen Sportaktivitäten.
  • Was machen wir?
  • Wie machen wir?
  • Was brauchen wir dazu?

Vorgeschichte:
Ich war noch nie in meinem Leben besonders sportlich. Schulsport war für mich meist ein Graus und die Bundesjugendspiele kamen einer öffentlichen Demütigung gleich. Es gab ein paar Ball- und Bodenturnsportarten, bei denen ich mich zum Mittelmaß zählen durfte, aber ansonsten war ich in der Grundschule bei 50 m und später auch bei 100 m immer die Letzte. Werfen, Springen,..vergesst es.

Doch in der 7. Klasse kam die Wende, ich habe meinen Sport gefunden. Es war der erste Cooper-Test, heißt 12 Minuten laufen und soviel Stadionrunden wie möglich überwinden. In der letzten Sekunde habe ich meine 6. Runde geschafft. Meine Sportlehrerin war überzeugt sich verzählt zu haben. Ich war die Drittbeste aus 2 Klassen und das ohne Training, quasi ein Kaltstart. Dieses Hochgefühl werde ich nie vergessen.

Aktuell:
Meine Sportart ist also Laufen. Auch heute noch, 15 Jahre später, ist das der einzige Sport, zu dem ich mich aufraffen kann. Ich habe zwischendurch anderes probiert: Badminton, Fußball, Aerobic, aber nichts kommt über das Laufen. Zusätzlich mache ich noch ein bisschen Krafttraining, um den ganzen Körper zu trainieren.

Ich persönlich bevorzuge das Fitnessstudio. Erstens kann ich dort alles an einem Ort machen, aber vor allem bin ich einfach niemand, der sich zu Hause motivieren kann. Ich brauche den Ortswechsel, um den Allerwertesten hochzukriegen. Im Sommer laufe ich auch gern draußen, aber erst ab 25 Grad ;-).
Auf die Kraftgeräte bin ich ehrlich gesagt auch nicht wahnsinnig scharf, aber es ist ok. Man gewöhnt sich daran. Und so doof man sich auch dabei vorkommt, sind sie einfach sehr effektiv.

Wichtig ist noch, dass ich eine Verfechterin des Frühsports bin. Nach der Arbeit kann ich mich einfach kaum noch motivieren. Ich gehe also morgens um 6 Uhr ins Studio, power mich da 60-90 Minuten aus, mache mich fertig und gehe dann direkt auf Arbeit.
Morgens laufe ich eher auf Geschwindigkeit, um noch ein bisschen Krafttraining machen zu können, am Wochenende laufe ich auch gern mal in Ruhe auf Strecke.

Das folgende Bild zeigt meine Zeit vom Montag und Samstag. Dazwischen hatte ich wegen der Bindehautentzündung nichts gemacht.



Zu meinen bevorzugten Kraftgeräten werde ich demnächst noch etwas schreiben.
Habt ihr ansonsten Fragen?


BlogFit 2013-Mitglieder:

Twitter unter dem hashtag BlogFit2013
Banner zu allen BlogFit2013-Posts in der Sidebar

Kommentare:

  1. Ich beneide ja jeden, der gerne laufen geht. Ich würde es selbst auch gern machen, aber ich hasse es. Sicherlich hat es auch etwas mit meinem Gewicht zu tun, daher werd ich es im Frühjahr/Sommer sicher nochmal probieren. Früh vor der Arbeit Sport zu machen, fänd ich auch ziemlich cool. Leider muss ich mich schon gegen 7 Uhr auf den Weg zur Arbeit machen - das schaffe ich also nicht, ohne mitten in der Nacht aus dem Bett zu fallen. Dann doch lieber abends dazu aufraffen. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe zum Glück Gleitzeit und an den Tagen, wo ich morgens Sport mache, bin ich eben erst gegen 9 Uhr da und mache dann dementsprechend länger.

      Löschen