19. Januar 2013

Tipps & Tricks #1: Essie "Good to go"


Heute habe ich einen kleinen Tipp für euch, der nicht nur mit dem Essie-Überlack funktionieren sollte.

Wer kennt das nicht, man lackiert sich gern die Nägel, möchte aber die Trockenzeit reduzieren. Heutzutage sind uns da ja einige Hilfsmittel gegeben, wie z. B. die schnelltrocknenden Überlacke.
Aber egal von welcher Firma, haben wir sicherlich alle die gleichen Probleme damit: Eindicken, Fäden ziehen und schon kurz nach der Hälfte kommt nichts mehr raus.
Gegen das Eindicken, gibt es Nagellackverdünner, die nach eigener Erfahrung sehr gut funktionieren.

Aber wie kommt man an das dicke Ende? Wie ihr seht, ist meiner schon ziemlich leer. Wenn der Pinsel komplett reingedreht ist, ist noch ca. der halbe Pinsel mit Nagellack bedeckt. Um mir viel Arbeit zu ersparen, habe ich mir einfach gedacht, dass ein längerer Pinsel das Problem ja eigentlich lösen würde.

Und so habe ich mir einen alten Lidschatten-Pinsel geschnappt, ordentlich gereinigt und los geht es. Der Pinsel passt genau durch die Öffnung und wird auch noch den letzten Rest des Lackes erreichen.
Danach reinige ich den Pinsel mit Nagellackentferner, damit er nicht hart wird und kann ihn immer wieder verwenden.

Wie kommt ihr an die letzten Reste eurer Lacke?

Kommentare:

  1. Ich benutze Good to Go nie bis zum Ende, das ist mir dann immer zu umständlich. Ich brauche ihn meist so bis zum ersten S von Essie auf.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bis zum ersten S macht es auch ohne Tricks Spaß ;-)

      Löschen
  2. Ich stelle sie eine Zeit auf den Kopf und warte bis mir der Rest entgegenläuft :O

    Allerliebste Grüße,
    HOLYKATTA

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch eine Lösung. Ziemlich clever eigentlich. Mache ich beim nächsten Mal auch.

      Löschen
  3. Auch eine Lösung. Ziemlich clever eigentlich. Mache ich beim nächsten Mal auch.

    AntwortenLöschen